My favourite Netflix series

Hallo ihr Lieben,

Seit langem mal wieder ein Blog-Post von mir… 🙂 Heute geht es mal nicht um Fashion oder Beauty, sondern um meine Lieblingsserien auf Netflix. 😀 Wir haben seit Herbst letzten Jahres unser Abo mit Netflix. Manche Serien schaue ich abends vor dem Fernsehen zusammen mit meiner besseren Hälfte, andere Serien (die etwas zu girly für ihn sind) schaue ich über mein iPhone 8 in der U-Bahn, auf dem Weg zur Arbeit zum Beispiel.

Hier kommen also meine Lieblingsserien, von Krimi über Drama bis hin zur Komödie. Ich hoffe, es gefällt euch, und ihr lasst es mich in den Kommentaren wissen, ob ihr diese Serien kennt, gesehen habt, genauso gern mögt wie ich… oder aber auch, ob ihr Serien zu empfehlen habt, die ich mir unbedingt noch anschauen sollte?

Hier kommen meine TOP 10 – in keiner bestimmten Reihenfolge, ich mag alle Serien gleich ❤

Power

Kriminaldrama, in dem u.a. auch Rapper 50 Cent mitwirkt (als Darsteller und auch als Produzent), 4 Staffeln bisher. Schauspieler Omari Hardwick (Augenschmaus in der Serie) spielt James „Ghost“ St. Patrick, der in der Öffentlichkeit als erfolgreicher und wohlhabender Nachtclubbesitzer von New York City bekannt ist. Zeitgleich hat er aber auch noch ein weiteres Standbein, nämlich als Chef des wohl lukrativsten Drogenrings der Stadt, der die Superreichen beliefert. Als er die Möglichkeit sieht, sich von den illegalen Geschäften des Drogenimperiums zu verabschieden, und seinem Traum einer „normalen“ Karriere und legal verdientem Reichtum zu folgen, geraten sein Leben, seine Ehe, seine Familie sowie sein Nachtclub und sein Status in ernsthafte Gefahr. Hinzu kommt Angela Valdes, eine alte Flamme aus High-School-Zeiten, die plötzlich wieder in sein Leben tritt und noch dazu für eine hochrangige Staatsanwältin arbeitet, die gegen Drogenhandel ermittelt. Das Katz und Maus-Spiel kann also beginnen!
Genre: Krimi/Drama
Was mir gefällt: die Hauptdarsteller sind sehr gute Schauspieler, hinzu kommen ein cooler Soundtrack sowie tolle Eindrücke von New York.
Was mir nicht so gefällt: die ersten paar Folgen waren etwas langsam, und die letzten Folgen waren etwas wirr… ich bin gespannt, auf die nächste Staffel.
Sucht-Faktor: 9/10
Trailer: hier

Stranger Things

Oder auch das Mysterium um einen verschwundenen Jungen, 3 Staffeln bisher. Die Serie spielt in den 80er Jahren in der Kleinstadt Hawkins, im US-Bundesstaat Indiana. Im Zentrum steht eine Gruppe von Kindern, deren Leben durch das Verschwinden eines ihrer Freunde sowie das Zusammentreffen mit einem mysteriösen Mädchen komplett auf den Kopf gestellt wird.
Genre: Science-Fiction/Mystery
Was mir gefällt: Ohhhh da gefällt mir so vieles! 1) Der Cast ist einfach super, alle Schauspieler sind so gut. Besonders Winona Ryder, als alleinerziehende Mutter des verschwundenen Jungen, hat mich total umgehauen mit ihrer Schauspielleistung. Aber auch die der Kids ist einfach unglaublich. 2) Toller Soundtrack! 3) Zahlreiche visuelle Referenzen an bekannte Filme der 70er und 80er Jahre (The Goonies, E.T., Alien, The Shining etc.)
Was mir nicht so gefällt: Ich möchte nicht spoilen, aber die Serie hat bei mir teilweise viele Fragen offen gelassen, auf die ich mir zumindest zum Ende hin mehr Antworten erhofft hätte.
Sucht-Faktor: 9/10
Trailer: hier

Dark

Oder auch eine übernatürliche Familiensaga in einer verschlafenen Kleinstadt. Eine Staffel bisher, aber Staffel 2 ist in Planung. „Dark“ ist die erste deutsche Serie auf Netflix. Sie erinnert zunächst an Stranger Things, doch von Folge zu Folge wird klar, dass sich die Handlung in eine komplett andere Richtung entwickelt. Im Zentrum stehen hier 4 Familien, aus einer typisch deutschen Kleinstadt. Als 2 Kinder auf mysteriöse Weise verschwinden, gerät die Alltagsroutine dieser Familien aus den Fugen und offenbart dunkle Geheimnisse aller Beteiligten. Die Ermittlungen in der Serie reichen zurück bis in Jahr 1986, und so stellt sich nach und nach heraus, wieso und weshalb diese 4 Familien auf tragische Weise miteinander verbunden sind, und was mit den 2 verschwundenen Kindern geschehen ist.
Genre: Mystery/Thriller/Drama
Was mir gefällt: Vielseitig Storyline und viele Plot-Twists. Viel Liebe zum Detail in den Aufnahmen, viele tolle Aufnahmen in der Natur. Soundtrack ist auch nicht ohne.
Was mir nicht so gefällt: Am Anfang war es eher schwer, nicht den Durchblick zu verlieren, bei so vielen Protagonisten, und vielen Handlungssträngen.
Sucht-Faktor: 7/10
Trailer: hier

Jane The Virgin

Über eine Jungfrau, die plötzlich Mutter wird, 4 Staffeln bisher, 5. in Planung. „Jane The Virgin“ ist die Adaptation einer erfolgreichen Telenovela aus Venezuela. Im Mittelpunkt steht die 23-jährige Jane, eine ehrgeizige, junge Frau, die den Traum verfolgt, einmal einen Roman zu veröffentlichen. Sie studiert Lehramt und will bis zur Ehe Jungfrau bleiben. Nebenbei arbeitet sie in einem angesagten Hotel in Miami um über die Runden zu kommen. Ihr geordnetes Leben wird auf den Kopf gestellt, als sie bei einer Routine-Untersuchung beim Frauenarzt versehentlich künstlich befruchtet wird. Sie weiß jedoch noch nicht, dass es sich bei dem Spender um Rafael, dem Besitzer des Hotels und Jane’s ehemalige Sommerliebe handelt. So muss Jane wohl eine der schwersten Entscheidungen ihres Lebens treffen: wird sie das Baby behalten? Wie werden ihre Familie und ihr Freund Michael mit ihrer Entscheidung umgehen?
Genre: Dramedy (Drama & Comedy)
Was mir gefällt: Der Mix aus Englisch/Spanisch, der spanische Erzähler, der am Anfang jeder Folge nochmal eine Zusammenfassung abgibt, der sarkastische und selbstironische Humor, die Leichtigkeit der Serie, die dennoch auch ernstere Themen anspricht. Comedy/Drama und Spannung in einem.
Was mir nicht so gefällt: Manche Nebenhandlungen sind etwas langwierig, aber alles in allem ist es eine super Serie.
Sucht-Faktor: 9/10
Trailer: hier

Crazy Ex Girlfriend

Eine ideenreiche und außergewöhnliche Musical-Dramedy-Serie, mit viel Musik, Herz und Verstand, 3 Staffeln bisher. Die Handlung dreht sich um Rebecca Bunch, eine erfolgreiche junge Frau, die ihr stressiges Leben als Anwältin in New York hinter sich lässt, um ihrer Jugendliebe Josh Chan nach Kalifornien zu folgen und dort das ganz große Glück zu finden.
Genre: Komödie, Musical, Drama
Was mir gefällt: Nach den ersten zwei Folgen war ich zunächst verwirrt, dann schockverliebt. Eine erfrischende Serie, die mich wirklich zum Lachen gebracht hat. Sehr gut durchdacht und hochwertig in Szene gesetzt. Besonders die Parodien der Musikvideos haben es mir angetan, und sind so so lustig! Ich habe vorher noch nie so etwas gesehen, wie diese Serie – ich bin begeistert.
Was mir nicht so gefällt: Stellenweise war mir die Handlung etwas zu verrückt, aber alles in allem, passt es doch gut zusammen. Es ist keine typische Serie, keine typische Komödie, obwohl es sehr viel zu lachen gibt, werden auch ernstere Themen angesprochen.
Sucht-Faktor: 8/10
Trailer: hier

Love Sick

Diese Serie zeigt, dass nicht nur Frauen auf der Suche nach der großen Liebe sind. Im Zentrum von Love Sick stehen die besten Freunde Dylan, Evie, Luke (und Kumpel Angus). Dylan, Mitte zwanzig, leicht verpeilter Herzensbrecher, hat sich mit Chlamydien infiziert. Ihm wird also geraten, alle seine Ex-Sex-Partnerinnen zu kontaktieren, um diese darüber in Kenntnis zu setzen, sodass sie sich ebenfalls auf die Geschlechtskrankheit testen lassen. Er geht dabei sehr organisiert voran, mit einer alphabetischen Liste, und arbeitet sich Name für Name voran. Pro Folge begleiten wir Dylan also zurück in seine Vergangenheit, und blicken mit ihm auf all die verflossenen Beziehungen oder Affären zurück. Dabei erfährt man nicht nur so einiges über Dylan selbst, sondern auch so einiges über seine Mitbewohner und besten Freunde Luke, und Evie. Die Serie spielt in Glasgow, und es gibt 3 Staffeln.
Genre: Komödie/Drama
Was mir gefällt: Dass es eine englische Serie ist! Die Akzente ❤ , aber vor allem DER HUMOR. Die Serie ist so lustig, und sehr authentisch.
Was mir nicht so gefällt: An manchen Stellen fand ich es etwas langwierig, aber alles in allem, ist es so eine tolle Serie!!!
Sucht-Faktor: 9/10
Trailer: hier

Everything Sucks

Coming-of-Age-Serie, eine Staffel bisher. Die Serie erzählt die Geschichte von Kate und Luke, im typischen Setting einer amerikanischen Kleinstadt-High School in den 90er Jahren, und ist geprägt von üblichen Teenager-Themen, wie Freundschaft, Sexualität, Mobbing, Beziehung zur Schule und zu den Eltern. Witzigerweise heißt die Kleinstadt „Boring“ (Langweilig). Die Neuntklässler Luke und seine 2 Kumpels sind richtige Nerds, und haben sich für das neue Schuljahr in der Theater-AG der Schule angemeldet. Dort lernt Luke die Zehntklässlerin Kate kennen, Tochter des Schuldirektors, und verliebt sich natürlich sofort in sie. Seine Freunde feiern ihn dafür, ein Mädchen angesprochen zu haben, doch Kate ist gerade dabei, ihre eigene Sexualität für sich zu entdecken. Sie ist lesbisch und hat sich in Emaline, den weiblichen Star der Theater-AG, verliebt. Die Serie handelt von den Schwierigkeiten der ersten großen Liebe, und geht mit sehr viel Fingerspitzengefühl damit um.
Genre: Komödie/Drama
Was mir gefällt: Die Darsteller sind super! Visuell toll gemacht, viel Liebe zum Detail, viel Witz und Retro-Charme, dazu auch ein toller Soundtrack.
Was mir nicht so gefällt: In den ersten paar Folgen wird viel mit Referenzen der 90er Jahre um sich geworfen, aber störend ist es nicht.
Sucht-Faktor: 7/10
Trailer: hier

Atypical

Die Serie entstand 2017, und handelt von dem 18-jährigen Sam, der am Asperger-Syndrom, einer Variante des Autismus, leidet. Im Laufe der einzelnen Episoden begleitet man ihn auf seinem Weg des Erwachsenwerdens (Pubertät, erste Liebe, usw.) sowie den Höhen und Tiefen des Alltags.
Genre: Komödie/Coming-Of-Age-Serie
Was mir gefällt: Witzig, viele tolle Gags, und gleichzeitig auch sehr berührend. Die Charaktere sind super, eine Familie, mit Ecken und Kanten, und ganz alltäglichen Problemen. Sehr authentisch und nie langweilig.
Was mir nicht so gefällt: Die Serie war viel zu schnell vorbei! Freue mich auf Staffel 2!
Sucht-Faktor: 8/10
Trailer: hier

On My Block

Die Serie handelt von einer Gruppe Jugendlicher (Cesar, Ruby, Monse und Jamal), die gleichzeitig auch beste Freunde sind. Sie leben in einem vorwiegend von Latein- und Afroamerikanern bewohnten Viertel von Los Angeles. Und während die 4 Jugendlichen ihrem ersten Tag an der High School, einem neuen Lebensabschnitt, entgegenfiebern, werden sie auch jeden Tag aufs Neue mit Herausforderungen des Erwachsenwerdens sowie den sozialen Problemen ihres Viertels konfrontiert.
Genre: Coming-of-Age/Komödie/Drama
Was mir gefällt: Die Schauspieler, die Story, die Musik… einfach alles. Neben klassischen Jugendthemen, wie erste Liebe, Mobbing, etc. werden auch Kriminalität, Rassismus und Armut angesprochen. Ein Mix aus High School-Humor und Gangster-Drama, sehr gelungen.
Was mir nicht so gefällt: Das offene Ende…!!! Wo bleibt Serie 2!?
Sucht-Faktor: 9/10
Trailer: hier

She’s Gotta Have It

Die Tragikomödie von Spike Lee erzählt die Geschichte einer jungen Frau (Nola Darling), die sich in New York als Künstlerin versucht und zwischen drei Verehrern hin- und hergerissen ist. Ihre drei Liebhaber wollen Nola alle für sich gewinnen, und könnten unterschiedlicher nicht sein: der anständige Jamie Overstreet, der arrogante Greer Childs und der unreife Mars Blackmon. Eins haben sie jedoch gemeinsam: alle drei sind in Nola verliebt und würden alles für sie tun. Das Dilemma: Nola mag nur einzelne Eigenschaften ihrer jeweiligen Verehrer. Wie soll das nur enden?  Die Serie basiert dabei auf dem gleichnamigen Spike-Lee-Film von 1986, der für seinen großen Durchbruch als Regisseur sorgte.
Genre: Komödie/Drama
Was mir gefällt: Die Hauptdarsteller, richtig tolle Schauspieler. Die Musik ist der Hammer, die Dialoge sind entweder super lustig oder sehr tiefgründig. Auch die Bilder von New York sind wunderschön, ich habe jedes Mal Fernweh bekommen!
Was mir nicht so gefällt: Es ist etwas schwierig, in die Serie reinzukommen, aber nach den ersten beiden Folgen läuft’s. Das Ende ist etwas abrupt,
Sucht-Faktor: 8/10
Trailer: hier

Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen, ob ihr die Serien kennt oder ob ich euch dazu überreden konnte, eine dieser Serien auszuprobieren 🙂

Liebste Grüße,
MariiBee

Outfit:
Leo-Mantel – Vintage, von C&A
Stiefel – Esmara Kollektion by Heidi Klum (für Lidl)
Pullover – Mango
Skinny Jeans – Lee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s