Sushi Samba – London’s 3rd highest restaurant

Hallo ihr Lieben,

Heute möchte ich euch von unserem Besuch im Sushi Samba am 30. Dezember 2017 erzählen.

Dabei handelt es sich um ein schickes Fusion-Restaurant mit Bar in schwindelerregender Höhe des 38. und 39. Stocks des Heron Towers in London. Es ist das dritthöchste Restaurant in London, nur das Searcy’s im Gherkin auf Stock 39. und das Duck & Waffle im Heron Tower (über dem Sushi Samba) auf dem 40. Stock liegen noch höher. (Also alles nichts für schwache Nerven bzw. wenn ihr an Höhenangst leidet!)

Wie auch im Sky Garden kann man hier einen atemberaubenden Blick über London genießen, inklusive Außenterrasse mit Blick auf das Hochhaus “Gherkin”. Die Einrichtung ist eher schlicht; man sieht den japanischen Einfluss besonders in der aus Bambus geflochtenen Decke.

Wir waren mit unseren Freunden, die über Silvester zu Besuch waren, dort. Den Tisch hatte ich schon Ende November/Anfang Dezember reserviert (ja wirklich!!!), da das Sushi Samba extrem schnell im Voraus ausgebucht ist. (Zur Buchung klickt hier.)

Kulinarisch erwartet eine einzigartige Auswahl an japanischer, brasilianischer und peruanischer Gerichte. Neben japanischen Edamame, Gyoza, Tempura, und Sushi werden auch peruanische Ceviche, Anticuchos und andere lateinamerikanische Leckereien angeboten. Es gibt auch ein veganes Menü, sowie eine große Auswahl an Cocktails.

Über den Dächern Londons sind die Preise eher gehoben, Cocktails starten z.B. bei 13 Pfund. Den Ausblick gibt es allerdings gratis dazu 🙂 Meine persönlichen Lieblinge vom Cocktail-Menü sind der Yuzu Gin Fizz, Cheeky Monkey und Lychee Cooler.

Die Essenskarte variiert preislich von 7 Pfund bis aufwärts zu 40 Pfund und höher. Hier geht’s zum Menu.

Mein Tipp: Es lohnt sich eine Variation an verschiedenen Gerichten und Sushi-Platten zu bestellen, denn hier heißt das Motto: „Sharing is caring“. Wenn ihr Männer dabei habt, sollte man allerdings vorher schonmal einen Happen zu sich nehmen, denn die Portionen sind eher klein, mehr wie Tapas. Aber, geschmacklich ein richtiger Hochgenuss und am Ende waren wir doch sehr voll.

Wir waren zu 4. und haben pro Person je 2 Gerichte bestellt, die wir dann geteilt haben. Dazu hatten wir je einen Cocktail (später in der Bar noch mehr…) und anschließend auch eine Nachspeise.

Wir hatten die “Shrimp Tempura” – und ich habe noch NIE etwas so leckeres gegessen, es war einfach perfekt :), sowie “Lamb Chop” und pro Person einen “Kobe Slider”– einen Mini-Burger mit Wagyū-Rindfleisch, das aus der japanischen Region Kōbe stammt (es wird oft als das beste und teuerste Rindfleisch angepriesen). Dazu hatten wir ebenfalls die “Mushroom Tobanyaki” mit einem pochierten Ei und Knoblauch-Dip. Und wir haben natürlich auch Sushi ausprobiert – ebenfalls sehr lecker und ein Genuss!

Als Dessert hatten wir die Mochi (japanischer Reiskuchen) sowie einen Schoko-Banane-Kuchen mit Vanille-Rum-Eiscreme – ein wirklicher Hochgenuss! So etwas leckeres hatte ich lange nicht gegessen, und allein deswegen würde ich gerne wieder dorthin 😀

Wir hatten eine ganz tolle Erfahrung im Sushi Samba; es war zwar ein relativ teurer Abend, aber es hat sich so gelohnt. Wir saßen circa 2 Stunden an unserem Tisch und haben die verschiedenen Gerichte und Cocktails ausprobiert und genoßen. Anschließend waren wir auch so noch mal an der Bar für einen weiteren Drink – und es war einfach ringsum alles perfekt. Wirklich ein sehr gelungener Abend und ich kann es jedem nur empfehlen!

Demnächst soll auch ein Sushi Samba in Covent Garden eröffnet werden – allerdings würde ich gerne wieder zurück in den Heron Tower, da die Aussicht einfach umwerfend toll dort ist.

Wart ihr schon einmal in einem Restaurant in einem Hochhaus? Oder gar im Sushi Samba?

Liebste Grüße,
MariiBee

IMG_1937


<<ENGLISH>>

Hello lovelies,

Today I’d like to tell you about our visit to Sushi Samba on 30th December last year.

It’s a sophisticated fusion restaurant at a dizzying height on the 38th and 39th floor of the Heron Towers in London. It’s the 3rd highest restaurant in London, only the Searcy’s of the Gherkin on floor 39 and the Duck & Waffle also in the Heron Tower (actually just on top of the Sushi Samba) on floor 40 are even higher. (So if you’re afraid of heights, this may not be for you!)

As at the Sky Garden you can enjoy magnificent views over London, including the roof top terrace with view on the tower “Gherkin”. The interior design is rather plain, but you can see the Japanese influence in the bamboo ceiling of the restaurant.

We visited the restaurant with our friends who were over for New Year’s Eve. I had the table booked since end of November/early December (no kidding!!!), as the tables at Sushi Samba are in very high demand and tend to be booked up so fast. (If you’d like to book, click here.)

Culinary speaking you can expect a unique blend of Japanese, Brazilian and Peruvian dishes. The menu offers Japanese Edamame, Gyoza, Tempura and Sushi, as well as Peruvian Ceviche, Anticuchos and other Latin American specialities. There’s also a vegan menu as well as a broad choice of fruity cocktails.

Of course, over the roofs of London, the prices are also rather high. Cocktails start at around 13 GBP. However, you get the amazing views for free 🙂 My favourites from the
Cocktail menu are the Yuzu Gin Fizz, Cheeky Monkey and the Lychee Cooler.

The prices on the food menu vary between 7 GBP up to 40 GBP and higher. If you’re curious about the menu, click here.

My recommendation would be to order a variety of different dishes and sushi platters, as per saying „Sharing is caring“. If you’ve got some men with you, I’d recommend to not go there on an empty stomach and to have a bite upfront. The portions at Sushi Samba are rather small, more like Tapas. But taste-wise, it’s been amazing, an absolute mouth-watering treat and we were actually quite full at the end of the meal.

There were 4 of us and we ordered 2 dishes each which we then shared. We also had a cocktail each (and more later at the bar…) as well as a dessert at the end.

We had the “Shrimp Tempura” – and to be honest, I’ve NEVER tasted anything like it, anything so yummy before, it was just perfect 🙂 ; we also had the “Lamb Chop” and a “Kobe Slider” each – it’s a minu burger with the world famous Wagyū beef, that originates from the Japanese region Kōbe (it’s often being praised as the best and most expensive beef). We also tried the “Mushroom Tobanyaki” which came with a poached egg and a garlic dip. Of course we also had to try some of the sushi, which were equally good and yummy, as everything else!

Regarding desserts, we had the assorted Mochi (Japanese rice cake) as well as a chocolate banana cake with vanilla-rum ice cream – a true delight! It’s been quite some time since I’d eaten something as yummy. Just for this I would go back there anytime 😀

We had an amazing experience at Sushi Samba; it may have been an expensive evening, but it was definitely all worth it. We’d been at our table for approx. 2 hours eating and savouring the food, and later on we went to the bar for another drink – all in all it was a perfect evening, and I can only recommend dining out at Sushi Samba at least once!

In the near future there’ll also be a new Sushi Samba opening up in Covent Garden – however for the views, I’d rather go back to the one in Heron Tower.

Have you even been in a restaurant in such a high tower? Or even tried out the Sushi Samba?

Best wishes,
MariiBee

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s